W&S Motorsport mit grandiosem Klassensieg und weiterem Klassen-Podium beim 12h Nürburgring
News
120922 Zurück zur Übersicht

W&S Motorsport mit grandiosem Klassensieg und weiterem Klassen-Podium beim 12h Nürburgring

Der sechste Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie wurde erstmals als 12h-Rennen ausgetragen. AVIA W&S Motorsport erkämpfte mit dem Porsche 911 GT3 Cup 992 #120 den Klassensieg und verkürzte den Abstand auf Platz eins in der Cup 2 in der Porsche Endurance Trophy Nürburgring (PETN) auf nur noch 4,5 Punkte. Den Piloten des Porsche Cayman V5 #460 gelang nach einem extrem fordernden Rennen mit dem zweiten Platz in der V5-Klasse der Sprung auf das Podium.

Vom 9. bis 11. September 2022 ging es für W&S Motorsport mit vier Porsche in die Eifel zur Premiere des 12h Nürburgring, welches über zwei Tage mit je sechs Stunden Rennzeit ausgetragen wurde. Im Zeittraining sowie im Rennen wechselte das Wetter in der Grünen Hölle unentwegt zwischen Starkregen und trockenen Phasen, was die Taktikplanung deutlich erschwerte und zu zahlreichen ungeplanten Boxenstopps führte. Das Fahrertrio des AVIA racing Porsche 911 GT3 Cup 992 #120 Daniel Blickle, Tim Scheerbarth und David Jahn überzeugte bereits beim ersten Teil am Samstag erneut mit ausgezeichneten Leistungen am Steuer, führte zur Rennhalbzeit die Klasse an und lag auf Gesamtrang zehn. 

Am Sonntag wurde das Feld der Teilnehmer in den Zeitabständen des Zieleinlaufs vom Vorabend in den zweiten Teil geschickt. Da es kurz vor dem Abwinken am Vorabend stark regnete und ein Reifenwechsel per Regularien nicht erlaubt war, musste David Jahn auf Regenreifen starten. Er steuerte direkt nach dem ersten Umlauf im zweiten Teil am Sonntag die Box an, um auf Slicks zu wechseln. Bei der Boxenausfahrt gab es dann aufgrund des außergewöhnlichen Reglements Unstimmigkeiten und die #120 fiel in der Zeitentabelle zurück. Unbeirrt davon zeigte das Fahrertrio eine fehlerfreie Leistung, fuhr eine eindrucksvolle Pace und konnte Positionen gewinnen. Nach dem Überqueren der Ziellinie wurde dann von der Rennleitung zugunsten von W&S Motorsport entschieden und der Klassensieg entsprechend gefeiert. Blickle, Scheerbarth und Jahn rangieren auf Platz zwei der Cup2 Fahrerwertung und auf dem dritten Rang der Gesamtmeisterschaft. W&S Motorsport belegt den zweiten Rang in der Teamwertung der PETN. 

Die Arbeit im Cockpit des seriennahen Porsche Cayman V5 #460 teilten sich beim 12h Nürburgring Kevin Rembert, Niclas Wiedmann und das Nachwuchstalent Finn Zulauf, der mit AVIA W&S Motorsport in der ADAC GT4 Germany diese Saison bereits Erfolge feiern durfte und sein NLS-Debüt gab. Aufgrund eines technischen Problems verlief das Qualifying nicht wie erhofft und vom fünften Platz der Klasse V5 ging es ins Langstreckenrennen. Doch trotz des ständig wechselnden Wetters behielten alle drei Piloten kühlen Kopf und das Team glänzte bei den Boxenstopps. So wurde der erste Teil auf dem zweiten Platz der Klasse beendet. An diese Performance wurde am Sonntag nahtlos angeknüpft und der zweite Rang war die verdiente Belohnung einer fehlerfreien Leistung. 

Für die beiden Porsche 718 Cayman GT4 CS, die in der Cup3 der PETN antreten, begann der erste Teil noch vielversprechend. Der AVIA racing Cayman GT4 #960 mit Marius Rauer, Daniel Bohr und Sebastian Vittel sah am Samstagabend die Zielflagge auf dem dritten Platz der Klasse. Der Vöhringer Cayman GT4 #961, besetzt mit Jürgen Vöhringer, René Höber und Dirk Biermann, beendete die erste Halbzeit auf dem achten Rang, musste am Sonntag aber aufgrund eines technischen Problems nach der ersten Stunde das Auto jedoch abstellen. Der AVIA racing Cayman GT4 #960 lag bis zur zweiten Rennstunde weiterhin auf Podiumskurs, bevor Rauer nach einer Kollision die Box ansteuern und das Rennen vorzeitig beenden musste. 

Der nächste Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie wird am Samstag, den 8. Oktober 2022, ausgetragen. Beim 54. ZEWOTHERM ADAC Barbarossapreis wird das Porschequartett von W&S Motorsport erneut um Siege und Punkte kämpfen. 

Stimmen nach dem Rennen 

Daniel Schellhaas, Teamchef W&S Motorsport: „Wir haben das wohl schwierigste Rennen, das ich je erlebt habe, überlebt. Der Samstag war geprägt von ständigem Wechsel von Regen und Trocken oder etwas dazwischen. Der gesamte Verlauf war extrem intensiv und am Boxenstand mussten wir andauernd neue Entscheidungen treffen. Der Wechsel auf Regenreifen kurz vor dem Ende am Samstagabend war sicherlich richtig, da es in der Dunkelheit für die Fahrer nach dem Starkregen sehr schwer zu sehen war, wo der Asphalt nass oder trocken ist. Dass es zu Beginn des zweiten Teils dann zu einem gefühlten Desaster kam und die Boxenampel 4,5 Minuten noch rot blieb, würfelte alles durcheinander. Letztendlich großen Respekt und danke an die Rennleitung, die die Situation ausführlich analysiert und eine gerechte Entscheidung getroffen hat. Es war schon seltsam die Ziellinie zu überqueren, ohne zu wissen auf welchem Rang. Das ganze Wochenende war eine Achterbahn der Gefühle: Klassensieg und Tabellenaufstieg in der Cup2 sowie ein toller zweiter Platz, aber leider auch zwei Ausfälle. Das ganze Team hat unglaublich tolle Arbeit geleistet - wir hatten noch nie so viele Boxenstopps innerhalb von zwölf Stunden Rennzeit absolviert - und verdient großen Dank!“ 

Patrick Wagner, Teamchef W&S Motorsport: „Schon im Qualifying mussten wir sehr auf Zack sein und es musste alles zu einhundert Prozent passen. Trotz aller Turbulenzen und Wetterlaunen kamen alle vier Autos ohne Kratzer über die ersten sechs Stunden. Der Restart war dann für uns gelinde gesagt recht holprig und es war ein Durcheinander im Feld. Davon unbeirrt hat unsere ganze Mannschaft konzentriert und sehr gut gearbeitet, und alle Piloten kämpften eindrucksvoll am Steuer. Schade für zwei Ausfälle, umso mehr freuen wir uns über den verdienten Sieg mit dem Porsche 911 GT3 Cup und über das Podium des V5 Cayman. Auch ich kann meinen Dank an das Team nur betonen. Alle haben unter solchen Umständen Höchstleistungen geliefert!“ 

Daniel Blickle, Fahrer #120: „Das war ein spannendes Rennen bis zum Schluss und wir haben es gewonnen. Es war chaotisch teilweise, aber wir hatten die beste Pace im Feld. Meine beiden Kollegen haben die meisten Runden gefahren und einen starken Job gemacht, das Team ebenso. Wir dürfen stolz auf diesen Sieg in der Cup2 sein. Nun gilt es, diese Position bei den verbleibenden Läufen nochmals zu verbessern.“ 

Tim Scheerbarth, Fahrer #120: „Aufregende und anstrengende zwölf Stunden liegen hinter uns. Trotz aller Komplikationen am Samstag führten wir nach dem ersten Teil und waren sogar in den Gesamt-Top 10. Die Situation an der Boxenampel nach dem Restart war für alle etwas verwirrend. Die Entscheidung darüber dauerte sechs Stunden und wir durften uns über einen verdienten Sieg freuen, auch dank fabelhafter Teamarbeit. Jetzt sind wir näher an die Spitze in der Klasse gerückt und werden alles geben, um die Porsche Endurance Trophy Nürburgring zu gewinnen. Großen Dank an W&S Motorsport, Daniel und David!“ 

Finn Zulauf, Fahrer #460: „Mein erstes Langstreckenrennen in der Grünen Hölle und gleich über einen halben Tag verlief sehr gut. Der Samstag war unbeschreiblich spannend. Trotz ungünstiger Startposition haben wir alle gepusht und lagen schnell auf Position zwei, die wir über die Distanz dann verteidigten und mit großem Vorsprung zum Verfolger ins Ziel brachten. Ich fahre gerne bei Regen, den gab es am Samstag dann auch zu Genüge und Nordschleife zu fahren ist einfach mega! Mein Debüt in der NLS mit W&S Motorsport ist gelungen und ich freue mich auf hoffentlich viele weitere Rennen auf dieser Strecke mit dem Team. Danke für alles!“

Galerie

Ansprechpartner

Julia Spacek

PR & Teammanagement

Mail.: julia.spacek[at]ws-motorsport.de

Weitere News

Podium NLS5 Blickle, Jahn Scheerbarth
110722
Klassensieg und Top 10-Ergebnis für AVIA W&S Motorsport beim NLS 6h-Rennen

Der fünfte Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie war für W&S Motorsport ein großer Erfolg. Beim 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen gewann das Team die Klasse Cup 2 der Porsche Endurance Trophy Nürburgring (PETN) und beendete den Marathon auf dem neunten Gesamtrang.

weiterlesen
FotoFlach_Feierei1920
280619
Schweißtränentriumph beim 24h-Rennen 2019: Team CARE FOR CLIMATE® fährt mit Dreierbesetzung auf Platz 22

Bei Traumwetterbedingungen holten die drei Piloten des Porsche 911 GT3 Cup nicht nur den Klassensieg in der Klasse Alternative Treibstoffe (AT), sondern mit einem spektakulären 22 Platz im Gesamtklassement auch das beste Ergebnis der Teamgeschichte.

weiterlesen
20190519_FM-9877
190519
Klassensieg und 30. Gesamtplatz beim 24h-Qualifikationsrennen 2019

Das 24h-Qualifikationsrennen ist die Feuerprobe für das Saisonhighlight auf dem Nürburgring. Nach den Wetterkapriolen bei den ersten drei VLN-Läufen reisten Four Motors und Technikpartner W&S Motorsport am 17. Mai spontan mit dem Porsche 911 GT3 Cup an. Im Fokus standen das technische Finetuning sowie zusätzliche Track-Time für die Fahrer.

weiterlesen

Unsere Unterstützer