W&S Motorsport: „Wir sind bereit für die größte Herausforderung des Jahres!“

Schaeffler Paravan

W&S Motorsport: „Wir sind bereit für die größte Herausforderung des Jahres!“

23. September 2020

Ofterdingen/Nürburg: Das ADAC TOTAL 24h Rennen 2020 auf dem Nürburgring steht für W&S Motorsport vor der Türe. Das härteste Rennen der Welt wird vom 24. bis 27. September ausgetragen und rund 100 Rennwagen aller Klassen treten zum Marathon in der Eifel an. Erstmals in der Geschichte des 24h-Rennen werden keine Zuschauer rund um die legendäre Nordschleife zugelassen sein, registrierte Tagesbesucher sind unter strengen Hygieneauflagen für die Tribünen inzwischen genehmigt. Das Team rund um Patrick Wagner und Daniel Schellhaas wird mit zwei Porsche Cayman an den Start gehen, davon einer mit innovativer Technik von Schaeffler Paravan.

In Zusammenarbeit mit Schaeffler Paravan kommt im Porsche Cayman 718 GT4 MR #58 ist ein Space Drive System verbaut, ein Konzept, bei dem die Lenkeinheit keine mechanische Verbindung zum Lenkgetriebe hat. Ziel der Kooperation ist es, die Steer-by-Wire Technik im Dauerbelastungseinsatz zu testen. Daher wird der „Space Drive Racing Team Porsche“ in der Klasse SP7 und nicht wie bisher in der SP10 antreten. Sechs Klassengegner erwarten das Team, die zudem vom Gewichts-/Leistungsverhältnis im Vorteil sind, auch ist deren Spritverbrauch effizienter, was die Piloten von W&S Motorsport durch konstante Runden wett machen möchten. Im Cockpit des Testträgers werden erfahrene Nordschleifenroutiniers Platz nehmen. VLN-Langstreckenmeister 2011 Tim Scheerbarth, Kai Riemer, Niklas Steinhaus sowie ADAC GT-Masters Pilot Marvin Dienst treten die Herausforderung an.

Der zweite Porsche Cayman 981 GT4 CS #302 wird pilotiert von Jürgen Vöhringer, Sébastien Carcone, Kim Berwanger und Heinz Dolfen. Er startet in der Manthey-Trophy Cup3. Für alle Piloten ist es das erste 24h-Rennen, sie konnten aber problemlos und erfolgreich mehrere Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie bestreiten. Ziel des Quartetts ist es fehlerfrei über die 24 Stunden durchzufahren. Eine besondere Herausforderung wird die Anpassung an die sehr lange Nachtzeit von etwa zwölf Stunden sein. Wenn ihnen dies gelingt können sie ein gutes Ergebnis erreichen.

Teamchef Daniel Schellhaas gibt sich selbstbewusst: „Wir haben viel getestet und ein top vorbereitetes Auto. Unser Team ist eingespielt und wir haben in der NLS-Saison überzeugend geliefert. Die lange Nacht wird die schwierigste Aufgabe, aber auch die werden wir dank einem starken Fahrerkader stemmen. Denn erst am Ende des Rennens wird bekanntlich abgerechnet. Wir sind bereit und freuen uns auf den Jahreshöhepunkt mit tollen Partnern an unserer Seite und moderner Technik an Bord.“

Die Startampel zum ADAC TOTAL 24h Rennen auf dem Nürburgring schaltet am Samstag den 26. September auf Grün um die Hatz zweimal rund um die Uhr freizugeben. Das Rennen kann auf der 24h-Rennen Homepage (www.24h-rennen.de) mit zahlreichen Livestreams und Livetiming verfolgt werden. Ebenso wird es auf NITRO ohne Unterbrechung bis zum Rennende Sonntagnachmittag übertragen.