W&S Motorsport – Letzte Generalprobe in der Eifel bestanden

2 Porsche Cayman im Formationsflug auf der Nordschleife

W&S Motorsport – Letzte Generalprobe in der Eifel bestanden

12. Mai 2021

Ofterdingen/Nürburg: Das 6h-Qualifikationsrennen für das ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring am 8. und 9. Mai 2021 stand für W&S Motorsport als letzte Generalprobe zum Jahreshöhepunkt auf dem Plan. Der dritte Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring, der „Preis der Schlossstadt Brühl“, wurde ebenso im Rahmenprogramm auf der 25,4 Kilometer langen Variante aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife ausgetragen. Das Rennteam von Patrick Wagner und Daniel Schellhaas war mit zwei Porsche Cayman in der Eifel.

Zum Muttertag zeigte sich das Wetter von seiner freundlichsten Seite, bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen jenseits der 20 °C herrschten ideale Bedingungen für die Fahrer und Fahrzeuge.

Der Porsche Cayman 981 #143 mit dem Schweizer Quartett mit Viktor Schyrba, Benedikt Frey, Urs und Markus Zünd sowie der Porsche Cayman 981 #302 mit Jürgen Vöhringer und Walter Schweikart traten in der Klasse V5 an. Für die Schweizer lief das gesamte Rennen über sechs Stunden perfekt. Wie ein Uhrwerk zeigten sie konstante Runden und auch beim Auto gab es keinerlei Probleme. Dies wurde entsprechend mit dem dritten Platz der Klasse auf dem Podium belohnt.

Pech hatte jedoch der zweite Cayman, in dem Schweikart seine letzten nötigen Rennrunden zum Erlangen der Nordschleifen-Permit A absolvieren wollte. Nach einem vielversprechenden Rennbeginn, bei dem die beiden W&S Porsche zeitweise im Formationsflug durch die Grüne Hölle unterwegs waren, begannen die Probleme bei der #302. Vöhringer wurde im Bereich Pflanzgarten von der Strecke abgedrängt und hatte einen Fronteinschlag. Nachdem er das beschädigte Auto in die Box bringen konnte, folgte eine etwas längere Reparaturpause, bevor das restliche Rennen wieder aufgenommen wurde. Der fünfte Klassenrang war letztendlich das Maximum nach der Zieldurchfahrt.

Porsche Cayman in der Box

Teamchef Daniel Schellhaas sagte: „Beide Autos waren über die Trainings und im Qualifying schnell und alle Fahrer kamen super zurecht. Hier hat das Team wieder top zusammengearbeitet. Unsere Glückwünsche an die vier Herren aus der Schweiz! Leider verlief es beim zweiten Cayman unglücklich und das Permit von Walter Schweikart steht noch auf der Kippe.“

Bei dem Prolog zum 24h-Rennen leistete W&S Motorsport auch Unterstützung für das Team Space-Drive-Racing von Schaeffler Paravan, das mit einem Mercedes-AMG GT3 antrat. Nun konzentriert sich das Team aus Ofterdingen auf die Vorbereitungen zum ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring vom 3. bis 6. Juni 2021. Zuvor steht noch ein Gaststart in Oschersleben beim ADAC GT4 Germany auf dem Plan.

Auch bei der RCN am Samstag, den 8. Mai 2021 „Preis der Schlossstadt Brühl“, lag der Schwerpunkt bei W&S Motorsport beim Thema Permit für Niclas Wiedmann. Mit ihm stieg Dirk Biermann in den Porsche Cayman #43. Mit über 170 Teilnehmern war das Feld entsprechend voll und herausfordernd, so sorgten zahlreiche Doppel-Gelb und Code-60 Zonen für erschwerte Bedingungen, um auf gute Rundenzeiten zu kommen. Davon letztendlich unbeeindruckt boten die beiden Fahrer ein tadelloses Rennen. Durch eine Zeitstrafe in der letzten Runde war der dritte Platz in der Klasse V5 das Maximum. Wiedmann konnte sein Nordschleifen-Permit B erlangen, was das Ziel der „Mission“ war.

„Das Wochenende war trotz des Doppeleinsatzes eines Autos sehr gut gelaufen und wir dürfen zuversichtlich auf das 24h-Rennen blicken. Im Juni wird dann wieder die RCN im Rahmenprogramm starten, aber wir sind bestens vorbereitet. Jetzt freuen wir uns auf die neue Herausforderung der GT4 Germany und hoffen auf eine entsprechend gute Platzierung mit dem Space-Drive Porsche“, sagte Teamchef Patrick Wagner abschließend.

Bericht: BOTSCHAFT.digital, Lutz Rodrigues Do Nascimento