Schneewetter macht den NLS-Saisonstart unmöglich – W&S Motorsport sammelte Testkilometer in der Grünen Hölle

Schneewetter macht den NLS-Saisonstart unmöglich – W&S Motorsport sammelte Testkilometer in der Grünen Hölle

29. März 2021

Ofterdingen/Nürburg: Nachdem die Wetterprognose den Veranstalter bereits zwang die Probe- und Einstellfahrten am 20. März 2021 frühzeitig abzusagen, reiste W&S Motorsport mit vier Porsche Cayman zuversichtlich zum Saisonbeginn der Nürburgring Langstrecken-Serie in die Eifel. Doch einsetzender Schneefall am Samstagmorgen mit Beginn des Zeittrainings machte einen Start des Rennens unmöglich.

W&S Porsche Cayman bei der NLS1

Der erste Lauf, die 66. ADAC Westfalenfahrt am 27. März, wurde unter einem strengen Hygienekonzept von den Behörden genehmigt und etwa 140 Fahrzeuge waren bereit für den Start. Am Vortag bei den Probe- und Einstellfahrten stand die gesamte Strecke aus Grand-Prix-Kurs (Sprintvariante) und Nordschleife zur Verfügung und ideales Frühlingswetter lag in der Luft. Doch bereits Minuten nachdem die Boxenampel Grün für das Zeittraining am Samstag zeigte, setzte starker Schneeregen in nahezu allen Abschnitten ein und die Rennleitung brach die Sitzung ab.

Nach Stunden des Wartens in denen sich Sonne und starker Schneefall im Minutentakt abwechselten gab der Veranstalter bekannt, dass es aus nachvollziehbaren Sicherheitsgründen unmöglich ist, den ersten Lauf der NLS zu starten. Somit verschiebt sich der Saisonbeginn nun auf Samstag den 17. April 2021. Dann geht es beim 45. NIMEX DMV 4-Stunden-Rennen für W&S Motorsport wieder an den Nürburgring.

Teamchef Daniel Schellhaas: „Es war ein so schönes Gefühl für das gesamte Team wieder am Nürburgring zu sein, auch da lange Unsicherheit herrschte, ob das Rennen genehmigt wird. Am Testtag sammelten alle fleißig Testkilometer und wir hatten gute Setups gefunden die vielversprechend und motivierend für das Rennen waren. Alle konnten sich super wieder einarbeiten. Die Unterbrechung und die darauffolgende Absage waren im Sinne der Sicherheit absolut berechtigt. Jetzt schauen wir nach vorne und kommen in drei Wochen wieder angriffsbereit zurück an die Nordschleife!“

 

Bericht: Botschaft-digital, Lutz Rodrigues Do Nascimento

Fotos: Lukas Flach, Eric Metzner