Rennbericht VLN 7 – 23.09.2017

Rennbericht VLN 7 – 23.09.2017

23. September 2017

VLN Lauf 7 – W&S Motorsport schafft nach einem turbulenten Rennen erneut den Podiumsplatz!

Auch beim siebten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring konnte das W&S Motorsport Team mit diesmal etwas geänderter Fahrerbesetzung einen dritten Platz in der Produktionswagen-Klasse bis 3.000ccm Hubraum (V5) einfahren, und somit die durchweg starken Leistungen der vergangenen Rennen bestätigen.

Das 57. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen bildete am 23.09.2017 den siebten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft. Das Starterfeld war diesmal mit gesamthaft fast 170 gemeldeten Fahrzeugen verschiedenster Klassen überdurchschnittlich groß, und auch die Produktionswagen Klasse V5 war mit 12 gemeldeten Fahrzeugen wie immer stark besetzt. Nach dem knapp verpassten Podium beim vorhergegangenen sechsten VLN Lauf wollte es die W&S Mannschaft diesmal noch ein Stückchen besser machen und – trotz geänderter Fahrerpaarung – aufs Treppchen fahren. Neben Stammfahrer Daniel Blickle (Albstadt) griffen diesmal der sehr erfahrene Nordschleifenpilot Niklas Steinhaus (Schwelm) sowie der extra aus Dänemark angereiste und in verschiedenen europäischen Rennserien erprobte Thomas Krebs ins Lenkrad des W&S – Porsche Cayman mit der Startnummer 466.

Beim Qualifying am Samstagmorgen konnte mit dem dritten Startplatz direkt eine sehr gute Ausgangsposition fürs Rennen erreicht werden, wobei die größten Konkurrenten in der Klasse in der Startaufstellung in direkter Schlagdistanz lagen. Wie im vergangenen Rennen konnte Startfahrer Daniel Blickle (Albstadt) auch diesmal seine Position gut verteidigen und sich recht schnell vom Verfolgerfeld absetzen. In einem turbulenten Rennen mit vielen Unfällen sowie Gelb- und Doppelgelbphasen übergab er nach 11 gefahrenen Rennrunden das Fahrzeug mit der #466 unbeschadet und auf einem ungefährdeten dritten Platz in Klasse V5 liegend an Thomas Krebs (Dänemark). Auch dieser lieferte trotz der Umstände auf der Strecke bei seinem ersten Renneinsatz im W&S – Porsche Cayman eine konstant schnelle und sichere Leistung ab, und konnte somit während seines 7 Runden dauernden Stints den Abstand auf P4 weiter vergrößern, ehe er in der 18. Rennrunde das Cockpit für den ebenfalls erstmalig auf dem W&S – Fahrzeug fahrenden Niklas Steinhaus (Schwelm) frei machte. Dieser jedoch hatte Pech und wurde bereits nach zwei gefahrenen Runden mit der roten Flagge in Folge Rennabbruchs abgewunken. Aufgrund einer Massenkollision im Bereich Fuchsröhre/Adenauer Forst war die Strecke derart blockiert, dass die Rennleitung sich gezwungen sah, das Rennen ca. 30 Minuten vor dem offiziellen Zieleinlauf abzubrechen.

So stand am Ende trotz aller Turbulenzen ein sehr guter 3. Rang in der Produktionswagenklasse V5 sowie ein 72. Gesamtrang (bei 145 gewerteten Fahrzeugen) für das W&S Motorsport Team zu Buche – Mission Podium erfüllt!

Allen Helfern, Sponsoren und Partnern von W&S Motorsport danken wir sehr herzlich für die treue und unverzichtbare Unterstützung und freuen uns auf das für diese Saison letzte Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft am 21.10.2017.

 

#

#

#