Rennbericht RCN 5 – W&S Motorsport mehrfach auf dem Podium
News
060816 Zurück zur Übersicht

Rennbericht RCN 5 – W&S Motorsport mehrfach auf dem Podium

Nach den guten Ergebnissen vom vierten Wertungslauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) nutzte das W&S Motorsport Team die vierwöchige Pause um das Setup des Häberle BMW M3 GTR und des BMW Z4 weiter zu optimieren. Daniel Blickle (Albstadt) muss sich mit seinem Z4 in der Serienwagenklasse V5 mit 16 Startern gegen harte Konkurrenz stellen. Das Duo Patrick Wagner (Ofterdingen) und Daniel Schellhaas (Filderstadt) wollte im zweiten Rennen mit dem neu aufgebauten M3 Eigenbau dagegen im Gesamtklassement um die vorderen Plätze mitkämpfen, wobei der fünfte Wertungslauf um den „Preis der Erftquelle“ mit 164 Startern wie gewöhnlich gut besetzt war.

Unter besten Wetterbedingungen startete das Teilnehmerfeld um 12:30 Uhr in das Rennen. Daniel Blickle im BMW Z4 setzte sich sofort in der Spitzengruppe fest und kämpfte im ersten Renndrittel um die Spitzenposition in der Klasse V5 ehe ihn das Pech ereilte, und er in einer Gelbphase bedingt durch einen heftigen Unfall im Bereich Tiergarten wichtige Sekunden auf die Konkurrenz einbüßte. Aufgrund von starken Leitplankenschäden setzte die Rennleitung diesen Streckenabschnitt für das komplette Rennen unter Gelb, was schnelle Rundenzeiten fortan praktisch unmöglich machte. Die Veränderungen am Setup des BMW Z4 machten sich trotzdem auch in der zweiten Rennhälfte bemerkbar und Daniel konnte wieder auf die Konkurrenz aufholen. Am Rennende musste er sich der Spitze aber knapp geschlagen und mit einem 3. Platz zufrieden geben. „Super Arbeit vom W&S Motorsportteam! Die Änderungen am Setup des Z4 und die Analyse der Daten vom letzten Lauf haben sich sehr positiv bemerkbar gemacht, und mich noch näher an die Spitze gebracht. Mit etwas mehr Glück wäre mehr drin gewesen!“ resümiert Daniel Blickle nach seinem gerade einmal fünften Rennen!

Das Fahrerduo Patrick Wagner / Daniel Schellhaas startete wie schon beim letzten Lauf mit Patrick in das Rennen. Dieser musste sich noch etwas an den Rennwagen gewöhnen, und konnte zum Boxenstopp den M3 ohne Zwischenfälle auf dem zweiten Platz in der Fahrzeugklasse H6 an Daniel Schellhaas übergeben. Daniel fand sofort gut in den Rhythmus und konnte dem Team mit schnellen Rundenzeiten neben dem Sieg in der Gruppe H auch einen starken 4. Platz im Gesamtklassement einfahren. „Der neue M3 lief heute wieder ohne technische Probleme, mit weiteren Änderungen am Setup sollte noch mehr drin sein!“ Kommentierte Startfahrer Patrick Wagner das Rennen.

Der nächste Einsatz für W&S Motorsport wird in Kooperation mit Four Motors mit dem Porsche Cayman GT4 im Rahmen des VLN Langstreckenpokals am 20. August stattfinden. Eine Woche später, am 27. August, will das Team versuchen, beim sechsten Wertungslauf der RCN erstmals mit beiden Autos die Klasse zu gewinnen.

Ansprechpartner

Julia Spacek

PR & Teammanagement

Mail.: julia.spacek[at]ws-motorsport.de

Weitere News

0U9A0841
110616
Rennbericht RCN 3 – W&S Motorsport, Daniel Blickle steigert sich weiter.

Der 3. Lauf zur Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) verlief durchaus positiv für das W&S Motorsport Team mit Firmensitz im schwäbischen Ofterdingen. Beim Wertungslauf „Döttinger Höhe“, welcher auf der über 20 km langen Nürburgring Nordschleife ausgetragen wurde, brachte das Rennteam den BMW E86 Z4 in der seriennahen Klasse V5 mit dem Fahrer Daniel Blickle (Albstadt) an den Start.

Mehr lesen
0U9A0841
170916
Rennbericht RCN 7 – Erneutes Podium für das W&S Motorsport Team

Nach dem Ausfall beim 6. Lauf zur Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) 2016 wurde am Häberle BMW E36 M3 GTR fleißig gearbeitet, um die Schäden am Antriebstrang zu beheben. Zuversichtlich reiste das W&S Motorsport Team zum 7. Lauf der Rundstrecken Challange Nürburgring (RCN) „Rhein-Ruhr“, ausgerichtet vom AC Oberhausen e.V. im ADAC, an den Nürburgring. 

Mehr lesen
0U9A0841
240617
Rennbericht VLN 3 – W&S Motorsport verpasst Podium nur knapp

Nach mehrwöchiger Pause startete W&S Motorsport beim 3. Lauf zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring (VLN) mit zwei Fahrzeugen in der Klasse der mit 13 Startern erneut stark besetzten Klasse der Produktionswagen bis 3.000ccm Hubraum (V5), und konnte mit gewohnt guter Teamleistung nach der vierstündigen Renndistanz beide Fahrzeuge unbeschadet ins Ziel bringen, wobei sich das Fahrerduo Blickle/Schellhaas mit der #466 über einen etwas unglücklichen aber verdienten 4.Platz freuen durfte.

Mehr lesen

Unsere Unterstützer